GiardinaAWARDS 2015: Reinhold Borsch gewinnt Preis

Die Giardina, Europas hochwertigste Indoor-Veranstaltung für das Leben im Garten, hat in Zürich die besten Gartengestalter ausgezeichnet. Zum ersten Mal in der Geschichte der Ausstellung ist ein ausländischer Gartengestalter unter den Gewinnern: Der Deutsche Reinhold Borsch wurde für seinen spektakulären Japan-Garten „Oase der Ruhe“ ausgezeichnet. Die begehrte Trophäe gilt als wichtigster Preis der „Grünen Branche“ in der Schweiz.

Der Frühling beginnt mit der Giardina: Der Gartenevent vereint 275 der bedeutendsten Anbieter unter einem Dach, setzt die Trends der kommenden Saison und präsentiert ca. 60.000 Besuchern maßgebende Produktneuheiten. Jedes Jahr werden im Rahmen der Ausstellung die GiardinaAWARDS in sechs verschiedenen Kategorien vergeben. Dieses Jahr waren 33 Aussteller im Rennen um den wichtigsten Schweizer Preis der grünen Branche. Einer der Gewinner ist Reinhold Borsch. Er realisierte den ersten internationalen Sonderschau Garten an der Giardina mit preisgekröntem Japan-Garten auf 255 m2 – inklusiv Koiteich.

Mit Koifischen zum Erfolg
Die Leidenschaft für Koi brachte den Gartengestalter Reinhold Borsch an die Spitze des weltweiten Koiteichbaus. Das Unternehmen Borsch Koiteiche und exklusive Gärten aus Kempen bei Düsseldorf begleitet für Kunden rum um den Globus den Bau von exklusiven Koiteich-Gärten bei jedem Schritt und bietet alles von Beratung und Planung über den Teich- und Filterbau, bis zur Pflasterung und Gartengestaltung. “Mit unseren asiatischen Gartenwelten, in deren Zentrum immer ein Koiteich steht, wollen wir ein neues Publikum ansprechen und begeistern. Zunächst schwankten wir zwischen Chelsea Flower Show und Giardina. Doch die Giardina in Zürich hat uns überzeugt. dass wir jetzt sogar ausgezeichnet wurden, ist sensationell“, so Reinhold Borsch.

Spektakulärer Aufbau vor Ort
Nicht nur der Garten selbst, sondern auch dessen Aufbau war aufsehenerregend und sorgte in Zürich bereits im Vorfeld der Ausstellung für große Aufmerksamkeit. Borsch legte mit fünf Sattelschleppern über 630 Kilometer von Deutschland nach Zürich an die Giardina zurück. Das ist eine Pionierleistung in der 17-jährigen Geschichte der renommierten Veranstaltung.

Indoor-Beispielgärten in Größen von 20- 570 m²
Gartenbeispiele im 1:1 Massstab sind das Herzstück der Giardina. Die besten Gartendesigner des Landes konzipieren diese jeweils eigens für die Veranstaltung. „Die Installationen werden immer vielfältiger“, so Sebastian Morlock, Exhibition Director.“Wir sind bestrebt, jede Idee zu verwirklichen. Die japanische Oase von Reinhold Borsch ist zweifelsohne eines der großen Highlights dieses Jahr“, so der Ausstellungsleiter.

Gabot.de
http://www.gabot.de/index.php/News-Details/52/0/?&tx_ttnews[tt_news]=242386tx_ttnews[backPid]=1&cHash=6cffc84d7d&utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Gabot-Newsletter

2015-03-20T09:02:12+00:00 20. März 2015|Presseberichte|